PflegeImmobilien mit

kalkulierbaren Risiken:

 

Klartext:

Der Kauf einer Immobilie ist ein wichtiger Schritt zum Aufbau der privaten Altersvorsorge und Ihrer Vermögenssituation. Dementsprechend wichtig ist es, dass Sie auch die Risiken dieser Investition kennen. Grundsätzlich ist die Investition in Immobilien eine solide Basis.

Jede Art von Investitionen bringt Risiken mit sich. auch wenn dieses mit Pflege-Immobilien auf ein absolutes Mininum reduziert und kalkulierbar ist. 

Das Risiko zu minimieren, ohne dass Sie dabei wesentliche Renditeeinbußen erleiden, ist die Basis für Pflege-Immobiien als richtige Kapitalanlage und somit für Ihre Zukunft! Sicherheit sticht dabei die folgenden Risiken:

Risiken der Finanzierung:

Bei teil- o. fremdfinanzierten Investitionen bestehen Zinsänderungsrisiken.

Insbesondere bei Zinsfestschreibungen für den Kredit des Investitionsobjektes besteht nach der im Kreditvertrag vereinbarten Zeit der Zinsfestschreibung das Risiko eines höheren Liquiditätsabflusses durch einen höheren Zins bei einer Anschlussfinanzierung.

 

Hinweis:

Die mit mir kooperierenden Finanzberater prüfen neben Flexibilität mit Tilgungswechsel, Finanzierungsreserven, Einbindung möglicher staatlicher Fördermöglichkeiten (wie z.B. KFW) auch die Zinssicherheit Ihrer Finanzierung.

 

Steuerliche Risiken:

Ihre Mieteinnahme führt zu steuerpflichtigen Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung

(§21 ESTG). Diesen Einnahmen stehen zwar noch alle Aufwendungen, die „dem Erwerb, der Sicherung und Erhaltung“ Ihrer Einnahmequelle dienen, aber es könnte durchaus sein, dass

die Werbungskosten niedriger sind als die Einnahmen, so dass die effektive Nettorendite

nach Steuern geringer ausfallen könnte.

Zur Ergänzung: Unter Werbungskosten (§ 9 EStG) aus Vermietung und Verpachtung gehören z.B.: Schuldzinsen, Renovierungs- und Instandhaltungskosten, Hausnebenkosten (Grundsteuer, Gebäudeversicherung, Wasser etc. - übernimmt jedoch der Betreiber), Abschreibungen für Anschaffungskosten des vermieteten Gebäudes oder Gebäudeteils.

 

Hinweis:

Wichtig ist eine individuelle steuerliche Beratung, die auf Ihre persönlichen Umstände eingeht.

 

Risiken aus der Vermietung:

Wenn die Immobilie mit zukünftigen Mietertragssteigerungen kalkuliert wird, die aufgrund von vertraglich vereinbarten Indexklauseln ermittelt werden, so können lediglich die Erfahrungen der Vergangenheit zur Kalkulation dienen und stellen keine Garantie oder Zusage für die Zukunft dar.

Eine Veränderung der Inflationsraten in der Zukunft kann sich somit positiv wie auch negativ auf die Wirtschaftlichkeit bzw. die Rendite der Immobilie auswirken. Eine geringere Inflationsrate als die Kalkulierte kann somit Nachteile in der Wirtschaftlichkeit und Rendite für den Käufer einer Immobilieninvestition ergeben.

 

Hinweis:

Bei typisch vermieteten Immobilien wie man es von Eigentumswohnungen kennt, müssen Sie auch mit Leerständen rechnen. Bei einer Pflege-Immobilie ist dieses Risiko für Sie unbedeutend, da Sie Ihre Miete auch bei Leerstand von Ihrem Mieter (=Betreiber) erhalten. Nur allzuoft begegent mir im Beratungsgespräch der Einwand, dass der Betreiber ja insovlent werden könnte. Kennen Sie einen anderen Mieter als, der Ihnen einen mindestens 20jährigen Mietvertrag unterschreibt? Selbst wenn der unwahrscheinlichste Fall der Insolvenz des Betreibers eintreten sollte, so ist dies auch kein andere Fall, als man ihn bei einem "normalen" Mieterwechsel einer Eigentumswohnung kennt. Ein neuer Mieter – also Betreiber – wird gesucht. Bis ein neuer Betreiber gefunden ist, könnte für kurze Zeit Ihre Mietzahlung gefährdet sein. Mehr über die Betreiber erfahren Sie hier:

 

 

Risiken der Lage:

Eine Anlegerweisheit sagt, dass es bei Immobilien auf die Lage, die Lage und die Lage ankommt.

Auch nach Erwerb der Immobilieninvestition kann sich eine Entwertung durch vermehrte Lärm- oder Immissionsbelästigung ergeben. Der Standort einer Immobilie kann sich zudem verändern.

Ausbleibende bzw. sich verschlechternde Verkehrsanbindungen oder sich verändernde Sozialstrukturen können sich negativ auf die Immobilieninvestition auswirken.

 

Hinweis:

Bevor eine Residenz gebaut wird, werden sehr umfangreiche und aufwendige Standortanalysen erstellt. Nur bei der Erfüllung entsprechender Standortfaktoren (z.B. Bevölkerungsstruktur, lokaler Pflegemarkt, u.a.) ist der wirtschaftliche Betrieb des Pflegeheims belegt, und nur dann wird ein Objekt, welches i.d.R. weit mehr als 10 Mio € Investition für das die Pflege-Immobilien projektierenden Unternehmen bedeutet, auch gebaut. Dabei stehen selbstverständlich nicht nur die Interessen der Investoren im Vordergrund. Auch der Betreiber und die Gemeinde selbst haben naturgemäß ein großes Interesse am wirtschaftlichen Erfolg des Pflegeheims.

Ich bin Ihr  Maskottchen. 

Wachsam und  Ausschau haltend nach Ihrer WunschImmobilie

 

Kapitalanlagen für 

  • PflegeImmobilien 

  • Studenten-
    apartments

  • FerienImmobilien

  • betreutes Wohnen

bundesweit im Portfolio

Kundenreferenzen

Weitere Bewertungen finden Sie zusätzlich unter folgenden Link:

Telefon Hamburg:

040 / 999993275
Mo-Fr: 08:00 - 18:00 Uhr

Telefon Hanstedt:

04184 / 8987048
auch am Samstag 

 

Mobil:
0176 / 20787920

Jenny Adrian, Pflegeimmobilie Jenny Adrian Fachberaterin
2012-2017
Erstinformationen.pdf
PDF-Dokument [2.7 MB]
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© my-pflegeimmobilie seit 2012